Seit 1892

Über das Schwimmzentrum Itzehoe

Das Schwimmen in Itzehoe blickt auf einen lange und bewegte Geschichte zurück. Schon 1892 gab es in in der Bergstraße Itzehoe das erste moderne Provinzbad in Schleswig-Holstein, eine historische Kostbarkeit im Jugendstil, die später der Zeit und dem Abrissbagger zum Opfer fiel. Ein großes, buntes Fenster dieses Gebäudes ist noch heute im Schwimmzentrum Itzehoe zu sehen. Viele Jahre lang wurde von den Itzehoern auch das Naturbad in der kleinen Tonkuhle als Freibad genutzt, bis es immer mehr versandete. Als 1963 das Freibad am Klosterbrunnen eröffnet wurde, galt es wegen seiner einmaligen Lage im Wald als schönstes Schwimmbad Schleswig-Holsteins. 

Zur Geschichte des Schwimmzentrums Itzehoe

  • Seit Mitte der 1950er Jahre sammelte der Förderverein Gelder für den Bau eines Schwimmbades.
  • 1962 konnten der Stadt Itzehoe 108.639 Mark übergeben werden, darunter großzügige Spenden von Lucian Alsen und Gruner & Sohn.
  • Am 17. Juli 1963 wurde das Freibad Itzehoe am Klosterbrunnen eröffnet. Die Umkleideräume waren noch nicht fertiggestellt, aber das Schwimmbecken war gefüllt. Erwachsene zahlten 40 Pfennig Eintritt, Kinder bis 16 Jahre 20 Pfennig. Bei schönstem Hochsommerwetter wurden in den ersten 10 Tagen nach Eröffnung bereits 25.000 Besucher begrüßt.
  • Juli 1964 Austragungsort der Norddeutschen Schwimm- und Springmeisterschaften
  • August 1965 Austragungsort der 75. Deutschen Schwimm- und Springmeisterschaften mit 15.000 Besuchern und 137 teilnehmenden Schwimmvereinen
  • September 1966 Austragungsort für das internationale Vergleichsschwimmen der deutschen und russischen Nationalmannschaft
  • April 1976 – Baubeginn für das Hallenbad
  • 28. Oktober 1977 – Einweihung des Hallenbads
Elina Hesse
Elina Hesse
Leiterin Schwimmzentrum
  • seit 2010 bei den Stadtwerken Itzehoe tätig
  • zunächst Duales Studium zum Bachelor of Science mit Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre absolviert
  • seit 2016 Leitung Schwimmzentrum
  • ist begeisterte Handballspielerin
Hans-Jürgen Weidlich
Hans-Jürgen Weidlich
Leitender Badebetriebsleiter
  • seit 36 Jahren im Schwimmzentrum tätig
  • zunächst Ausbildung zum Schwimmmeistergehilfen absolviert
  • anschließend Besuch der Meisterschule / Fortbildung zum Schwimmmeister
  • seit 1977 auch ausgebildeter Saunameister
  • ist begeisterter Tennisspieler, früher auch Surfer
Frank Klabunde
Frank Klabunde
Stellvertretender Badebetriebsleiter
  • seit 31 Jahren im Schwimmzentrum tätig
  • zunächst Ausbildung zum Schwimmmeistergehilfen absolviert
  • anschließend Besuch der Meisterschule / Fortbildung zum Schwimmmeister
  • ist begeisterter Tennisspieler und ab und an spielt er auch Fußball
Auszubildender
Auszubildender
  • Fachangestellte für Badebetriebe beaufsichtigen den Badebetrieb in Frei- und Hallenbädern, betreuen die Badegäste und überwachen die technischen Anlagen
  • Mehr erfahren